ÜBER DAS INSTITUT

Die Anfänge des Instituts gehen zurück auf das Jahr 1995. In diesem Jahr gründete Ulrich Oechsle eine Praxis für Logotherapie. Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung der Praxis entstand in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Dieter Lotz das Nürnberger Institut. Das Institut wurde 2008 von der Deutschen Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse (DGLE) als Ausbildungsinstitut anerkannt und zur Lehre autorisiert. Am Institut arbeiten erfahrene Lehrtherapeuten, die seit vielen Jahren in eigener Praxis und Lehre tätig sind.

An das Institut ist zudem die Nürnberger Akademie für sinn- und wertorientierte Unternehmensführung angegliedert. Mit den Angeboten der Akademie möchten wir darauf aufmerksam machen, dass der Schlüssel für ein sinn- und wertorientiertes Führungskonzept in der Einsicht in den Sinn der Arbeit liegt. Damit verbunden ist die Erfahrung von Offenheit, gegenseitigem Vertrauen, zwischenmenschlicher Wertschätzung, gelingender Kommunikation und dem Erleben gelingender Beziehungen mit den Vorgesetzten und Kollegen. Studien belegen, dass exakt hier die Quellen für nachhaltigen unternehmerischen Erfolg liegen.

DIE LEHRTHERAPEUTEN DES INSTITUTS

Ulrich Oechsle

Ulrich Oechsle

Theologe, Logotherapeut u. Existenz-analytiker, Coach, Supervisor DGLE, Europäisches Zertifikat für Psychotherapie (ECP), Ausbildung in Wertimagination.
Seit 2008 fachliche Leitung und Koordination des Nürnberger Instituts für Existenzanalyse und Logotherapie, Leitung und Koordination der Nürnberger Akademie für sinn- und wertorientierte Unternehmensführung, Lehrtätigkeit an Hochschulen, Kongressen und Seminaren.

Gisa Oechsle

Gisa Oechsle

Mentorin für wertorientierte Persönlichkeitsbildung, Supervisorin DGLE, Ausbildung in Wertimagination. Tätigkeiten: Beratung, Supervision, Vorträge, Seminare, Fortbildungen. Seit 2008 Lehrtherapeutin am Nürnberger Institut für Erxistenzanalyse und Logotherapie.

Prof. Dr. Dieter Lotz

Prof. Dr. Dieter Lotz

Prof. an der evang. Fachhochschule in Nürnberg, Dipl.-Heilpädagoge, Dipl.-Pädagoge, Montessori Diplom, Europäisches Zertifikat für  Psychotherapie – ECP, Supervisor DGLE, Approbation als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut. Seit 2008 fachliche Leitung des Nürnberger Instituts für Existenzanalyse und Logotherapie.

Dr. med. Dorette Poland

Dr. med. Dorette Poland

Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, Fachärztin für psychotherapeutische Medizin, Balintgruppenleiterin für Weiterbildungsgänge Psychotherapie – Psychoanalyse – Psychosomatische Grundversorgung. Arbeitet seit vielen Jahren in eigener Praxis. Seit 2008 Lehrtherapeutin am Nürnberger Institut für Existenzanalyse und Logotherapie.

Dr. phil. Peter Suchla

Dr. phil. Peter Suchla

Diplom Theologe, Diplom Psychologe, Klinischer Psychologe (BDP), Psychotherapeut und Supervisor, Co-Leiter der Sektion “Medizin/ Psychotherapie” der DGLE, Verlagslektor, Schriftleiter der Zeitschrift Existenz und Logos.

WEGBESCHREIBUNG

Mit der Bahn fahren Sie vom Hauptbahnhof Nürnberg 2 Stationen mit der S-Bahn S2 Richtung Altdorf/Feucht bis zur Haltestelle Gleishammer Bahnhof. Von dort sind es 4 Gehminuten zum Institut. Alternativ können Sie auch mit dem BUS 43/44 Richtung Heinemannbrücke/Zerzabelshof Ost bis zum Gleishammer Bahnhof fahren.

Mit dem Auto verlassen Sie die Autobahn an der Anschlußstelle Fischbach (52) und fahren die Regensburger Straße (B4)  in Richtung Nürnberg bis Sie auf den Ben-Gurion-Ring rechts abbiegen (Verwaltungsgebäude der Barmer Ersatzkasse). An der nächsten Kreuzung biegen Sie nach links in die Zerzabelshofstraße und fahren gerade aus bis zum S-Bahnhof Gleishammer. Vor der S-Bahn Unterführung biegen Sie rechts ab in die Goldbachstraße.

Nürnberger Institut für Logotherapie und Existenzanalyse

LOGOTHERAPIE UND EXISTENZANALYSE

Logotherapie ist eine sinnorientierte bzw. sinnzentrierte Psychotherapie, die von dem Wiener Psychiater und Neurologen Prof. Dr. Dr. hc. mult. Viktor E. Frankl (1905-1997) begündet wurde und nach der Psychoanalyse und Individualpsychlogie als die „dritte Wiener Schule“ bezeichnet wird.
Frankls Logotherapie beruht auf der Annahme, dass der Mensch von sich aus danach strebt in allen Lebensbereichen (Familie, Partnerschaft, Freundschaft, Beruf, Freizeit) ein sinnvolles Leben zu führen. Als sinnvoll erfährt der Mensch sein Leben wenn er Werte verwirklicht, die Sinnerfahrung ermöglichen. Die Erfahrung von Sinn ist das zentrale, hauptsächliche Bedürfnis des Menschen.
Je weniger es einem Menschen gelingt Werte zu verwirklichen und je mehr die Erfahrungen von Sinn ausbleiben, umso frustrierter ist er. Es entsteht in ihm ein Vakuum, eine innere Leere. Je mehr diese innere Leere sich ausbreitet, desto mehr entfremdet er sich von sich selbst, drohen Erschöpfung, Depressionen, neurotische und psychosomatische Störungen, ist er anfällig für Ängste, Aggressionen, Süchte und den Kräften, die ein sinnvolles, glückendes Leben verhindern.
Umgekehrt: Gelingt es einem Menschen – trotz allem – wieder Werte zu finden und zu verwirklichen, erlebt er sein Leben als WERT-VOLL und damit auch als SINN VOLL. Über die Erfahrung von SINN-FÜLLE kann die Seele wieder gesunden.

Weil der Mensch und seine persönliche Situation einzigartig ist, kann Sinn nicht vorgegeben oder verordnet werden, sondern nur von ihm selbst gefunden und erlebt werden. Die Aufgabe der Logotherapie ist es u.a. dem Menschen bei der Suche nach Sinn, nach einer sinnvollen Perspektive Sinnentdeckungshilfe zu leisten.
Existenzanalyse bedeutet in diesem Zusammenhang, die menschliche Fähigkeit zur Wahrnehmung persönlicher Sinn und Wertmöglichkeiten zu stärken und zu ermöglichen. Darüber hinaus eröffnet sie dem Menschen den Zugang zu seinen Potenzialen, zur Selbstgestaltung und zur Gestaltung seines Lebens in Freiheit und Verantwortung.

WERTIMAGINATION 

Die innere Welt des Menschen ist eine Welt der Bilder. Durch die Bilder wird die Beziehung zu uns selbst und zu der uns umgebenden Welt erlebbar. Sie ist auch die Welt der Ahnungen, der Ideen, der Intuition; der Ort, an dem die Weisheit des Herzens zuhause ist.

Wertimaginationen sind allgemein gesagt behutsam geführte Gespräche zwischen dem Imaginierenden und seinem Begleiter. Sie ermöglichen die Begegnung und Auseinandersetzung mit den Gefühlskräften in unserem Inneren; mit den Störenden ebenso wie mit den Ermutigenden, Befreienden, Heilenden und Sinnstiftenden.

Wertimaginationen sind eine Hilfe, um sich bestimmte Lebensthemen neu zu erschließen. Sie haben das Ziel, Menschen mit den in ihnen beheimateten menschlichen Möglichkeiten und Kräften in eine gefühlte Beziehung zu bringen.

Literatur: Uwe Böschemeyer (2005): Unsere Tiefe ist hell. Wertimagination – ein Schlüssel zur inneren Welt; München: Kösel-Verlag.

DAS EXISTENZANALYTISCH INTERPRETIERTE ENNEAGRAMM

Das existenzanalytisch interpretierte Enneagramm ist eine Typenlehre, die uns hilft, uns selbst besser kennenzulernen und sich in andere Menschen besser einfühlen zu können.  Es beschreibt, wie Menschen, die jeweils einem anderen Typus angehören, unterschiedlich fühlen, denken, wahrnehmen und handeln.

Das Enneagramm weist uns darauf hin, dass mit jedem Typus eine bestimmte Grundproblematik, aber vor allem bestimmte Potenziale, Sinn- und Wertmöglichkeiten verbunden sind. Sie zu entfalten bedeutet einen Zuwachs an Lebenssinn, Erfüllung und persönlicher Reifung.

Ziel der Beschäftigung mit dem Enneagramm ist nicht die Festlegung, sondern die Hilfe zur Persönlichkeitsentwicklung vom Typ zum Original. Wertimaginationen zeigen eindrucksvoll die verborgenen Potenziale, die hinter den einzelnen Typen stehen. Zugleich wird auch deutlich, wie bedeutsam die Wertimagination für die Arbeit am Charakter ist.

Literatur: Uwe Böschemeyer (2005): Du bist viel mehr. Wie wir werden was wir sein könnten; Elsbethen: Ecowin.

Reihnhard Zimmermann

Reihnhard Zimmermann

Freischaffender akademischer Künstler

Nach dem Studium der Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg (Meisterschüler bei Professor Wendland) und einem Gesangsstudium am Meistersingerkonservatorium (Bassist am Nürnberger Opernhaus bis 1982) entwickelte er in der Epoche der informellen Malerei eine eigene Formensprache und Farbwelt – seine lyrisch-abstrakte Malerei. Sein künstlerisches Repertoire reicht von der Malerei bis zur futuristischen Architektur; besonders gern gestaltet er sakrale Räume. Der Künstler lebt und arbeitet in Mörsach am Altmühlsee.